Militärhistorisches Museum der Bundeswehr

In der Vergangenheit waren Armeemuseen vor allem Ausstellungshallen für Waffentechnik und für die glanzvolle Repräsentation nationaler Streitkräfte.
Im 2011 wieder eröffneten Militärhistorischen Museum sind Krieg und Militär unlösbar mit der allgemeinen Geschichte verwoben. Es zeigt die Verästelung in die politik-, sozial-, mentalitäts- und kulturgeschichtliche Forschung.

Militärgeschichte wird so in ihrer ganzen Bandbreite dargestellt. Die Ausstellung konfrontiert die Besucherinnen und Besucher mit dem eigenen menschlichen Aggressionspotential und thematisiert Gewalt als historisches, kulturelles und anthropologisches Phänomen.

Im Mittelpunkt der neuen Dauerausstellung steht immer wieder der einzelne Mensch, der Gewalt ausübt oder erleidet. Ambivalenz ist ein Schlüsselbegriff für die gesamte Dauerausstellung.

Ausführliche Informationen unter www.mhmbw.de

Aktuell biete ich folgende Führungen an:

  • „LOVE and HATE" – Überblicksführung durch die Dauerausstellung
  • "Der Erste Weltkrieg"
  • "Der Zweite Weltkrieg"
  • "Bundeswehr und NVA bis 1990
  • "Die Bundeswehr nach 1990 und die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts
  • "Architektur- und Kunstführung"
  • "Militär und Religion"
  • Überblicksführung durch die Sonderausstellung "Die Flotte schläft im Hafen ein. Kriegsalltag 14/18 in Matrosentagebüchern" 26.06. bis 27.10.2015
  • Familienführung "Von Kopf bis Fuss in Uniform - Auf Entdeckertour mit FLOHrian"
  • Kindergeburtstag


Buchungen über:
Militärhistorisches Museum der Bundeswehr
Claudia Rose
Telefon +49 (351) 823 -2851
E-Mail: fuehrungen@mhmbw.de

Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt